Salinen-Stipendium 2022

Thema: „Wege des Salzes“

Forschungsfragen:

  • Transport des Salzes von der Gewinnung (Berg) zu den Salinen (Bad Aussee, Bad Ischl, Ebensee) im Wandel der Zeit.
  • Wie wurde die Sole zu den Salinen gebracht (Stw. Älteste Pipeline der Welt)?
  • Stichwort Älteste Pipeline der Welt: Was waren die größten Herausforderungen und die gefährlichsten Stellen?
  • Was wurde außerdem mit dem gewonnenen Steinsalz gemacht (kurzer Abriss zur prähistorischen Zeit, Schwerpunkt Neuzeit)
  • Kurzer Abriss von den versch. Verpackungsformen im Laufe der Zeit
  • Transport des Salzes zu den Märkten (auf SKGT konzentrieren)
  • Welche Transportmittel wurden verwendet (Stw. Flussschifffahrt)?
  • Welche Handelsrouten gab es?
  • Bedeutung der Eisenbahn (Pferdeeisenbahn Budweis – Linz – Gmunden)
  • Gibt es dazu historisches Kartenmaterial?
  • Was geschah mit den Salzschiffen nach dem Transport (Stw. Traunreiter)?
  • Wo waren die größten Absatzmärkte? Wie weit „reiste“ das Salz aus dem Salzkammergut?
  • Rolle der Frauen im Salzabbau/Fertigung
  • Welche Rolle spielten die „Kerntrager-Weiber“ in Hallstatt?
  • Waren Frauen noch in anderer Form beim Transport involviert?
  • Transportwege des Holzes zu den Salinen
  • Holz war als Energieträger essentiell für die Salzproduktion.
  • Woher kam das Holz?
  • Wurde die „nachhaltige Forstwirtschaft“ im Salzkammergut erfunden?
  • Was bedeutet „Holzdrift“?
  • Wie viele Personen waren mit Holzarbeit beschäftigt (als „Zuarbeiter“ für Bergbau/Saline), wie viele direkt im Bergbau?  

Putins Krieg: Lehren aus der Geschichte?

Der Präsident Russlands hat den Angriff russischer Truppen auf die Ukraine unter anderem mit historischen Argumenten begründet. Warum und auf welche Weise nutzt Vladimir Putin die Geschichte zur Rechtfertigung des Krieges? Wen hofft er damit zu mobilisieren? Und was hilft es uns, Putins Darstellung der Geschichte zu analysieren? Welche anderen Lehren als die Putins lassen sich aus der Geschichte ziehen?

Diese Fragen erörtern die Osteuropahistoriker*innen Franziska Davies (München), Moritz Florin (Erlangen) und Ekaterina Makhotina (Bonn) im Rahmen eines Podiumsgesprächs am Montag, 7. März 2022, um 19 Uhr. Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich am Gespräch zu beteiligen.

Moderation: Johannes Dafinger (Salzburg)

Die Veranstaltung findet online über Webex statt. Bitte melden Sie sich an unter johannes.dafinger@plus.ac.at, um den Zugangslink zu erhalten.

Eine Veranstaltung des Fachbereichs Geschichte, Abteilung Zeitgeschichte der Paris-Lodron-Universität Salzburg.

How to …. finally change something! Hilf mit bei der Gestaltung einer PLUS-App!

Mein Name ist Magdalena und ich befasse mich in meiner Masterarbeit mit studiumsbegleitenden e-Portfolios und digitalen Plattformen, die dazu beitragen können, das Studium besser zu organisieren, sich mit anderen zu vernetzen und den eigenen Kompetenzerwerb zu visualisieren. Die PLUS plant hierfür eine Plattform/App für alle  Studierende. In meiner Arbeit möchte ich die Studierenden selbst zu Wort kommen lassen – was aus eurer Sicht so eine Plattform/App können sollte! Dafür führe ich Kleingruppendiskussionen (sogenannte Focus Groups) durch mit jeweils 6 Studierenden pro Gruppe. Es geht dabei um eure Meinung und eure Wünsche und Ideen, welche direkt in meine Arbeit und somit auch die tatsächliche Gestaltung einfließen. Ziel ist es, wesentliche Anforderungen an solch einen „digitalen Studienbegleiter“ aus Sicht der Studierenden herauszufinden, sodass diese am Ende integriert werden können. Eure Teilnahme kann also richtungsgebend sein! Features, die ihr momentan vermisst, oder Anwendungen, die ihr bereits als besonders hilfreich empfindet sollen besprochen werden, genauso wie Funktionen die euerer Meinung nach an der PLUS überflüssig sind oder schon vorhanden. 

Die Focus Groups werden auf alle Fälle online stattfinden (Covid), wobei die Terminfindung pro Gruppe flexibel ist (hier werde ich jeweils Bachelor- und Masterstudierende aus 1-3 Studiengängen pro Fakultät zusammennehmen). Dauer: ca. 1,5 Stunden 

Es würde mich sehr freuen, wenn sich viele von euch unter folgender Mailadresse melden: magdalena.pfusterer@stud.sbg.ac.at!

Als „kleines Zuckerl“ werden unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Amazon Gutscheine im Wert von 10,- Euro verlost.

Ring-VO Berufsfelder für Historiker*innen

In dieser Ring-Vorlesung berichten Personen mit geschichtswissenschaftlicher Ausbildung über ihre Karrierewege und bieten Einblicke in die unterschiedlichen Berufsfelder für Historiker*innen.

So werden u.a. folgende Berufsfelder beleuchtet:

Museum, Archiv und Bibliothek, Schulen und Universitäten, Kulturmanagement und öffentliche Verwaltung, Journalismus, Politik, sowie freiberufliche Tätigkeiten im gesellschafts-wissenschaftlichen Bereich (z. B. Forschungsinstitute usw.).

Kurz: Die vielfältige Anwendbarkeit von Geschichte im Berufsleben steht im Mittelpunkt dieser Lehrveranstaltung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Univ.-Prof. Dr. Laurence Cole, E-mail: laurence.cole@plus.ac.at

Call for Papers

25th Workshop on the History and Memory of National Socialist Camps and Killing Sites Zagreb, May 9-15, 2022.

Gerne leiten wir den angehängten Call, im Namen unserer MA-Studentin Silke Umdasch, die als Vertreterin des Organisationskomitees des „Workshops zur Geschichte und Gedächtnisgeschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager und Vernichtungsstätten“ fungiert, weiter.

Diese Tagung wird seit 1994 in jährlich wechselnder Konstellation von Teilnehmer*innen der vorausgegangen Workshops organisiert. Das Ziel ist ein kollegialer, interdisziplinärer, fachlicher Austausch und bietet noch nicht promovierten Nachwuchswissenschaftler*innen zudem die Möglichkeit, ihre eigenen Forschungen zu präsentieren und mit anderen Workshopteilnehmer*innen über diese zu diskutieren.

Der Workshop wird von 9. bis 15. Mai 2022 zum 25. Mal unter dem Titel „Dynamics of Inclusion and Exclusion“ stattfinden. Das Ziel ist es, mit dieser Thematik ein breites Fachpublikum ansprechen zu können.

Bei Rückfragen, bitte direkten Kontakt mit Silke Umdasch aufnehmen: umdaschsi@stud.sbg.ac.at

Bei Rückfragen, bitte direkten Kontakt mit Silke Umdasch aufnehmen: umdaschsi@stud.sbg.ac.at

Exkursion: Kulturgeschichte der Stadt Graz

Im Wintersemester 2021/22 findet die (leider einzige) Exkursion „Kulturgeschichte der Stadt Graz“ statt. Der Vorbesprechungstermin findet am 9. Juni 2021 (ACHTUNG ÄNDERUNG !!!) statt, die Anmeldung startet am 21. Mai 2021 auf PLUSOnline (laufendes Semester): LV-Nummer 603.505 ´Anmeldung zur Exkursion: „Kulturgeschichte der Stadt Graz“`.

Hier könnt ihr euch den offiziellen Aushang ansehen:
https://geschichte-studium.sbg.ac.at/2021/04/07/anmeldung-zur-exkursion-im-wintersemester/

Intellectual Property Rights

Wir möchten euch auf eine interessante englisch-sprachige LV, die als Block-Lehrveranstaltung im Sommersemester angeboten wird, aufmerksam machen.

Könnte für den ein oder anderen Master oder Doktorat Studierenden von Interesse sein 🙂

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑