ACHTUNG LV-ÄNDERUNG!

KO Methodische Grundlagen der Geschichtswissenschaft (Übungen zum Wissenschaftlichen Arbeiten) GRUPPE STEINER! findet Dienstag um 17:00 im Raum 383 statt und NICHT um 9:00

Infos zur Exkursion Kuba 2018

Die Anmeldung läuft von Montag, 9. Oktober bis Freitag, 13. Oktober 2017.

Die Fixzuteilung der Plätze erfolgt am Montag, 16. Oktober 2017. Ab dann können die Flüge gebucht werden.

Vorbesprechung (verpflichtend): 19. Oktober 2017, 18:00 Uhr, HS 116.

Gemäß den Kriterien der Curricularkommission haben bei mehr als 20 Anmeldungen Priorität:

1. Studierende, die noch eine Exkursion als Pflicht-LV benötigen,
2. fortgeschrittene Studierende für den Studienabschluss,
3. Studierende, die noch nie an einer Exkursion teilgenommen haben.

Ansonsten gilt der Zeitpunkt der Anmeldung. Selbstverständlich können sich Studierende anmelden, die bereits an Exkursionen teilgenommen haben.

Anmelden über PLUSonline KLICK

Details zur Exkursion (inkl. Programm)

Achtung: Betrifft Studierende Cluster-Mitte

Bei einige Lehrveranstaltungen steht dabei, dass diese für Cluster-Mitte anrechenbar sind, obwohl sie NICHT anrechenbar sind. Leider kann das nicht mehr geändert werden. Darum wurde jetzt bei jeder solchen LV bei den Gruppen hinzugefügt, dass diese „NICHT für CLUSTER-MITTE“ sind.

Bitte unbedingt darauf achten!

Erstsemestrigenberatung

Auch heuer bieten wir Erstsemestrigenberatung an.

Sie findet statt von 11.-29.09.2017, jeweils Montag bis Freitag von 10:00 bis 14:00.

Natürlich sind höher Semestrige ebenso herzlich willkommen!

Anmeldungen für die Lehrveranstaltungen im WS 2017/18

Anmeldungen für Lehrveranstaltungen mit begrenzten Teilnehmerzahlen sind von 9.9. bis 24.9. 2017 möglich. Dann erfolgt die Zuteilung der Fixplätze nach den in den Curricula festgesetzten Kriterien.

Wir ersuchen Sie sich so bald als möglich von jenen Lehrveranstaltungen abzumelden, die nicht besucht werden, damit andere Kolleginnen und Kollegen nachrücken können. Wir werden dann sukzessive die freiwerdenden Plätze auffüllen.

Bei der Anmeldungen zu Seminaren ist die richtige Gruppe auszuwählen. Bei Bachelor- und Masterstudierenden sollte das kein großes Problem sein. Studierende des alten Diplom-Lehramtsstudiums sollten sich bitte bei der „Gruppe Bachelor“ anmelden. Doktorats-Studierende sollten sich bitte bei der „Gruppe Master“ anmelden.

Für die Lehrveranstaltungen des Einführungs- und Basismoduls ist eine Anmeldung bis 3.10. möglich. Anmeldungen für Lehrveranstaltungen ohne Teilnehmerbegrenzung (Vorlesungen) sind das ganze Semester möglich.

Für Studierende in internationalen Austauschprogrammen (Erasmus etc.) sind in jeder Lehrveranstaltung mit begrenzter Teilnehmerzahl zwei Plätze reserviert. Die Studierenden sollten sich, wenn kein Fixplatz zugewiesen wurde, mit den entsprechenden Informationen (vollständiger Name, Matrikelnummer, Studienkennzahl) direkt an die LV-LeiterInnen wenden.

Anmeldungen für Kurse mit begrenzten Teilnehmerzahlen sind nach Ablauf der Anmeldefrist bei freien Plätzen nur mehr per Email an heike.sams(at)sbg.ac.at möglich.

Studierende, die trotz Fixplatzes beim ersten LV-Termin unentschuldigt fehlen, verlieren diesen Fixplatz. Studierende auf der Warteliste, die beim ersten Termin anwesend sind, werden nach ihrer Wartelistenposition auf Fixplätze gereiht. Dabei entscheiden die Lehrveranstaltungsleiterinnen und -leiter, wie vielen Studierenden sie einen Fixplatz zuteilen.

Offener Brief an die GesWi-Mensa

An die Österreichische Mensen Betriebsgesellschaft mbH

Offener Brief der Studienvertretungen Kommunikationswissenschaft, Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie

Salzburg, am 09. August 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Unmut unter den Studierenden war groß, als wir erfahren haben, dass die Mensa in der GesWi mit Oktober geschlossen werden soll. Umso mehr freut es uns, dass die Mensa im Oktober mit einem neuen Konzept startet. Diese Neuausrichtung ist auch dringend notwendig, denn die massive Einschränkung der Öffnungszeiten, die studierendenfeindlichen Preise und die immer schlechtere Qualität hindern Studierende daran, die Verpflegung im eigenen Haus in Anspruch nehmen zu können. Anstatt den Studierenden der GesWi fehlende Solidarität zuzuschreiben und den STVen der GesWi zu unterstellen, sie würden „indirekt gegen die Mensa arbeiten“, hätte eine fundierte Analyse möglicherweise die Mensa vor ihrem Minus bewahren können. Immerhin sieht die Mensa nach eigenen Aussagen „seit 2 Jahren zu, wie der Standort von Jahr zu Jahr defizitärer wird.“ Auch die Tatsache, dass die Mensa tatsächlich einen Kühlschrank, mit dem meist unverarbeitete Lebensmittel, vor dem Kaputtwerden gerettet werden sollen, tatsächlich als Konkurrenz sieht, spricht nicht gerade für eine solche fundierte Analyse. Damit der Mensa-Standort an der GesWi zukünftig wieder attraktiv für Studierende wird, fordern wir:

Die Mensa muss nicht nur bleiben – sie muss auch besser werden!

Preissenkung und Qualität anheben, denn Verpflegung muss für Studierende leistbar sein!

Zurück zu den längeren Öffnungszeiten, denn die massive Einschränkung auf drei Stunden am Tag nimmt vielen Studierenden die Möglichkeit, die Mensa zu nutzen; zudem wird ignoriert, dass viele Studierende den ganzen Tag an der Uni verbringen.

Miteinbeziehung der Studierenden in die Gespräche, um das Angebot in der Mensa wieder attraktiv zu gestalten.

Dass sich die Studierenden, aber auch die Fachbereiche, sich der Wichtigkeit der Mensa bewusst sind und es keineswegs an Solidarität mangelt, zeigen der schriftliche Protest der Fachbereiche sowie die zahlreichen Unterschriften, die in den vergangenen Wochen mit großem Engagement von StudienvertreterInnen gesammelt wurden. Diesem Schreiben beigelegt ist die von Studierenden und Lehrenden unterzeichnete Petition.

Stellvertretend für die Studienvertretungen der GesWi

Hannah Wahl
(Vorsitzende STV Geschichte)

GesWi-Mensa: Offener Brief der STVen

Betreff: GesWi-Mensa – Offener Brief der Studienvertretungen Kommunikationswissenschaft, Geschichte, Soziologie und Politikwissenschaft

Salzburg, am 02. August 2017

Sehr geehrter Herr Rektor Prof. Dr. Schmidinger,

der Unmut unter den Studierenden war groß, als wir erfahren haben, dass die Mensa in der GesWi mit Oktober geschlossen werden soll. Mit der Schließung wären Studierende gezwungen, sich zukünftig bei den umliegenden Supermärkten mit kalter Verpflegung einzudecken, oder auf die teuren Touristenlokale in der Umgebung auszuweichen – sofern sie sich das überhaupt leisten können. Umso mehr freut es uns, dass die Mensa im Oktober mit einem neuen Konzept starten soll. Unterstellungen seitens der Österreichischen Mensen Betriebsgesellschaft mbh, die Studienvertretungen vor Ort würden „indirekt gegen die Mensa arbeiten“ und somit schuld am Defizit sein, müssen einer fundierten Fehleranalyse weichen. Außerdem wird die angeblich „fehlende Solidarität“ der Studierenden angeführt und der vor einigen Jahren als Kooperationsprojekt von Universität und ÖH aufgestellte „Fairteiler“-Kühlschrank im Untergeschoss als Konkurrenz gesehen. Dass die Mensa für viele Studierende schlicht und ergreifend zu unattraktiv ist, wird völlig ignoriert: Zu hohe Preise, zu schlechte Auswahl und Qualität sowie zu kurze Öffnungszeiten sind schuld am Ausbleiben der Studierenden.

Wir – die Studienvertretungen der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg am Rudolfskai – fordern deshalb die Universitätsleitung auf, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um die Versorgung an der GesWi zu garantieren. In Zeiten steigender Wohn- und Lebenshaltungskosten wird es auch für die Studierenden zusehends schwierig, sich das Leben in Salzburg leisten zu können. Eine Mensa, die den Studierenden qualitativ hochwertige Speisen zu studierendenfreundlichen Preisen anbietet, ist deshalb unser zentrales Anliegen und wir fordern die Verantwortlichen dazu auf, im Sinne des „studentischen Wohls“ eine studierendenfreundliche Mensa zu schaffen.

Wir fordern: Die Mensa muss nicht nur bleiben – sie muss auch besser werden!

  • Preissenkung und Qualität anheben, denn Verpflegung muss für Studierende leistbar sein!
  • Zurück zu akzeptablen Öffnungszeiten, denn die massive Einschränkung auf drei Stunden am Tag nimmt vielen Studierenden die Möglichkeit, die Mensa zu nutzen.
  • Transparenz, denn lange Zeit gab es Gerüchte um die Schließung, ohne dass sie bestätigt oder eindeutig dementiert wurden. Zudem erfolgten Briefe der Fachbereiche an der GesWi ans Rektorat – eine Reaktion blieb jedoch aus. Erst vor kurzem haben wir erfahren, dass die Mensa mit einem neuen Konzept im Oktober starten soll. Die betroffenen Studierenden und Bediensteten haben das Recht zu erfahren, wie es um ihre Mensa steht.
  • Miteinbeziehung der Betroffenen, um das Angebot der Mensa wieder attraktiv zu gestalten.

 

Stellvertretend für die Studienvertretungen der GesWi,
 

Hannah Wahl

(Vorsitzende STV Geschichte)

StudienassistentInnenstellen WS 17/18

Für das kommende Wintersemester sind StudienassistentInnenstellen ausgeschrieben.

Bewerbungen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Studienerfolgsnachweis) sind bis 23. Juni 2017 an den Fachbereichsleiter zu schicken.

mb170531_studienass_Seite_1

mb170531_studienass_Seite_2

 

 

 

 

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑