Putins Krieg: Lehren aus der Geschichte?

Der Präsident Russlands hat den Angriff russischer Truppen auf die Ukraine unter anderem mit historischen Argumenten begründet. Warum und auf welche Weise nutzt Vladimir Putin die Geschichte zur Rechtfertigung des Krieges? Wen hofft er damit zu mobilisieren? Und was hilft es uns, Putins Darstellung der Geschichte zu analysieren? Welche anderen Lehren als die Putins lassen sich aus der Geschichte ziehen?

Diese Fragen erörtern die Osteuropahistoriker*innen Franziska Davies (München), Moritz Florin (Erlangen) und Ekaterina Makhotina (Bonn) im Rahmen eines Podiumsgesprächs am Montag, 7. März 2022, um 19 Uhr. Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich am Gespräch zu beteiligen.

Moderation: Johannes Dafinger (Salzburg)

Die Veranstaltung findet online über Webex statt. Bitte melden Sie sich an unter johannes.dafinger@plus.ac.at, um den Zugangslink zu erhalten.

Eine Veranstaltung des Fachbereichs Geschichte, Abteilung Zeitgeschichte der Paris-Lodron-Universität Salzburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑